Suche



Osterroth Nikolaus

Parteifunktionär
* 16. Februar 1875 in Hettenleidelheim
† 19. September 1933 in Werder/ Havel





verh. 

Sohn: Franz (1900-1986)  

  • 1888 Arbeiter im Tonbergbau (bis 1902)
  • 1895-1897 Militärdienst
  • 1897 Anschluss an die Sozialdemokratie; Parteisekretär
  • 1902-1907 Lagerhalter des Konsumvereins
  • 1904-1907 Parteisekretär der SPD im Agitationsbezirk Saar; Gewerkschaftsfunktionär  
  • 1905 Gründung der „Saarwacht“ in Saarbrücken
  • 1905-1907 63 Anklagen gegen die Redaktion; zwei Monate Haft, Hungerstreik
  • 1905 Kandidatur für den Reichstag
  • 1907 Arbeitersekretär des Bergarbeiterverbands in Waldenburg/ Schlesien
  • 1910 Vorsitzender der SPD in Waldenburg (bis 1923)
  • 1911 Gründung der Zeitschrift „Schlesische Bergwacht“ für den niederschlesischen Industriebezirk in Waldenburg
  • 1915-1917 Kriegsteilnehmer
  • 1918 Stadtverordneter und Vorsitzender der SPD in Hamm-Soest
  • Mitgründer des "Reichsbundes für Kriegsbeschädigten"
  • 1919-1920 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung
  • 1919-1923 Bergbaureferent im Reichswirtschaftsministerium
  • 1922 Bergbaureferent im Reichsarbeitsministerium
  • 1924-1933 Stellvertretendes Vorstandsmitglied und sozialpolitischer Direktor der Preußischen Bergwerks- und Hütten-AG in Werder/ Havel  

Lit.: Karl Handfest, Zur frühen Geschichte der Gewerkschaften an der Saar, in: Saarheimat 18 (5-6/1974), S. 108-111
Con
Abb.: Archiv Franz Osterroth Lübeck, in: ebd., S. 111  

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de