Suche



Faulhaber Michael von

Bischof von Speyer, Erzbischof von München und Freising
* 5. März 1869 in Klosterheidenfeld
† 12. Juni 1952 in München
bestattet in der Unterkirche der Frauenkirche in München





  • 1879-1883 Besuch des Gymnasiums in Schweinfurt
  • 1883 Eintritt in das bischöfliche Knabenseminar Kilianeum in Würzburg; Besuch des zugehörigen Gymnasiums
  • 1888/89 Dienst als Einjährig-Freiwilliger
  • 1889 Sanitäts- und Reitausbildung
  • 26. Oktober 1889 Eintritt ins Priesterseminar in Würzburg; Studium der Theologie
  • 1. August 1892 Priesterweihe
  • 1892 Kaplan in Kitzingen
  • 1. September 1893 Präfekt des Kilianeums
  • 6. Mai 1895 Promotion zum Dr. theol.; Vertiefung der patristischen Studien
  • 1896-1898 Tätigkeit am Collegio Teutonico di Santa Maria dell’ Anima in Rom
  • Studien- und Pilgerreise ins Heilige Land
  • August 1898 Pfarrverweser in Holzkirchen bei Marktheidenfeld (bis zum Mai 1899)
  • 1899 Habilitation in der Patristik
  • Tätigkeit als Privatdozent; Dienst am Würzburger Neumünster
  • 1900 Studienreise nach England
  • 1902 Studienreise nach Spanien
  • 26. Juli 1903 Ernennung zum Professor für Alttestamentliche Exegese und Biblische Theologie in Straßburg
  • 1909-1910 Dekan der Theologischen Fakultät
  • 4. November 1910 Ernennung zum Bischof von Speyer auf Vorschlag des bayerischen Kultusministers
  • 11. Februar 1911 Bischofsweihe
  • 1. Mai 1913 Erhebung in den bayerischen Personaladel durch König Ludwig III.
  • 1914 Feldpropst (Militärbischof) der bayerischen Armee
  • 1915 Auszeichnung mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse
  • 26. Mai 1917 Ernennung zum Erzbischof von München und Freising
  • 7. März 1921 Erhebung zum Kardinalpriester von Sant’ Anastasia durch Benedikt XV.
  • 1922 Teilnahme am Konklave zur Wahl Pius XI.
  • 1923 Reise in die USA zu Sammlungen für karitative Zwecke in Deutschland
  • 1924 Ablehnende Haltung gegen das Konkordat zwischen Bayern und dem Heiligen Stuhl
  • 1926 Teilnahme am Eucharistischen Weltkongress in Chicago
  • 1927 Errichtung des Spätberufenenseminars St. Matthias in Schloss Fürstenried
  • 1933 Widerstand gegen die antisemitische Haltung des NS-Regimes
  • 1934 Teilnahme am Eucharistischen Weltkongress in Buenos Aires
  • 1934 Aufhebung der Münchener Nuntiatur
  • November 1936 Begegnung mit Hitler am Obersalzberg
  • 1937 Mitwirkung am Entwurf der Enzyklika „Mit brennender Sorge“
  • 11. November 1938 Sturm auf das Erzbischöfliche Palais in München
  • März 1939 Teilnahme am Konklave zur Wahl Pius XII.
  • 1940 Protest gegen das NS-Euthanasieprogramm
  • 26. Juli 1941 Öffentlicher Protest gegen die Entfernung der Schulkreuze
  • 12. September 1943 Dekaloghirtenbrief gegen die Tötung von Menschen fremder Rassen und Abstammung
  • August 1944 Gestapo-Verhöre wegen der Kontakte zu Carl-Friedrich Goerdeler
  • 1946 Romreise zur Organisation von Hilfslieferungen; Besuch bei Pius XII.
  • 1949 Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt München 

Lit.: BBKL 24 (2005), Sp. 602-615
Con
Abb.: Bistumsarchiv Speyer


Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de