Suche



Schmook Paul

(Paul August Wilhelm Franz Ludwig Georg)
Bürgermeister von Malstatt-Burbach
* 23. März 1860 in Stralsund
† im November 1921 in Berlin




  • Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Würzburg und Berlin
  • 23. Juni 1881 Erste juristische Staatsprüfung
  • Referendarsausbildung bei den Gerichten in Stralsund, Wandsbek, Altona und Kiel
  • 19. April 1886 Zweite juristische Staatsprüfung
  • 2. Juli 1886 Assessor beim Magistrat in Berlin (bis 10. September 1888)
  • 10. September 1888 Zweiter Bürgermeister in Halberstadt (bis 14. Juni 1890)
  • 14. Juni 1890 besoldeter Gemeindevorsteher in Berlin-Schöneberg (bis 31. März 1898)
  • 1. Juli 1898 Gemeindevorsteher in Treptow (bis 2. Juli 1900)
  • 25. Mai 1900 Wahl zum Bürgermeister von Malstatt-Burbach
  • 2. Juli 1900 Bestätigung der Wahl durch die Trierer Regierung
  • 19. Juli 1900 Amtseinführung
  • 24. März 1903 Änderung des bisherigen Familiennamens von „Schmock“ in „Schmook“
  • 1905 Impuls zur Vereinigung der Saarstädte
  • 15. August 1907 Beschluss der Saarbrücker Stadtverordnetenversammlung zur kommissarischen Verwaltung Saarbrückens
  • 19. Oktober 1907 Beauftragung mit der kommissarischen Verwaltung Saarbrückens
  • 1. April 1909 Vereinigung der Städte Saarbrücken, St. Johann und Malstatt-Burbach
  • 31. März 1909 Abschied aus den Saarbrücker Ämtern
  • 1. April 1909 Regierungsrat bei der Regierung in Marienwerder/ Westpreußen
  • September 1911 Vorsitzender der Veranlagungskommission in Danzig (bis Oktober 1919)
  • 1914-1918 ehrenamtliche Tätigkeit beim XVII. Generalkommando ehrenamtlich tätig
  • Beschäftigung beim Oberpräsidenten in Koblenz und beim Landesfinanzamt Breslau
  • September 1920 Vorsteher des Finanzamtes Berlin-Lichtenberg
  • Hinweis: Paul-Schmook-Straße in Saarbrücken, Stadtteil Malstatt
Lit.: ZGSaarg. 19 (1971), S. 524
Con

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de