start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Zeitz Dora PDF Drucken E-Mail
Widerstand gegen das NS-Regime
* 1. Oktober 1913 in Engelfangen
† 2. Mai 1980 in Dresden


V.: Emil Zeitz (1886-1922); M.: Luise Becker (1883-1966) 

verh. mit Friedrich Nickolay (1909-1953)

Tochter: Katrin (* 1935) 

  • Kindheit in Engelfangen in einer Bergarbeiterfamilie
  • 1920-1928 Volksschule
  • Arbeit als Haushaltsgehilfin
  • 1929 Mitglied im Kommunistischen Jugendverband Deutschlands (KJVD)
  • 1. Mai 1931 Austritt aus der evangelischen Kirche
  • Juni 1933 Verhaftung in Mannheim; zwei Monate Haft und Abschiebung in das Saargebiet
  • 1935 Unterstützung der KPD innerhalb des Abstimmungskampfes; Kampf für den Erhalt des "Status Quo" des Saargebietes
  • 1935 Exilierung nach Südfrankreich, Bourdeaux, später Tours
  • Engagement in der französischen Volksfrontbewegung
  • 1938 Wiedersehen mit Friedrich Nickolay in Paris
  • Unterstützung der Arbeit der FDJ; Mitglied der Exil-KPD-Gruppe
  • März 1940 Internierung Friedrich Nickolays in der Bretagne; Aufenthalt der Tochter Karin in einem jüdischen Kinderheim in Limoges
  • Mai 1940 Internierung im Camp de Gurs
  • Sommer 1940 Freilassung durch Unterstützung ihres Mannes
  • Emigration in den unbesetzten Teil Frankreichs, zunächst Toulouse, dann Beziers, schließlich Aufnahme in Pezenas, Department Herault
  • Engagement in der Résistance
  • Mitglied der Kommunistischen Partei Frankreichs (KPF); Decknamen: Mars-la-Tour (geb. Marie Rose Bruno) und Jaqueline
  • Umsiedlung zusammen mit ihrem Mann nach Paris; dort Unterstützung des Nationalkomitee Freies Deutschland (CALPO)
  • Juni 1945 Rückkehr nach Dudweiler; Versuch des zunächst illegalen Wiederaufbaus der kommunistischen Bewegung
  • Mitglied der neu gegründeten KPS
  • 1947 Trennung von Friedrich Nickolay; Umzug in die Sowjetische Besatzungszone; Aufenthalt in Dresden
  • Januar 1948 leitende Funktionen im Personalbereich in der DDR, zuerst bei der Landesregierung in Sachsen, dann bei der Landesfinanzdirektion
  • Dezember 1949 Scheidung der Ehe mit Friedrich Nickolay
  • 1957-1968 Leiterin der Personalabteilung an der Hochschule für Verkehrswesen
  • Ehrung durch den Väterlichen Verdienstorden in Silber
  • Ehrung durch den Ordre de la Libération
  • Ehrung durch die Medaille für Kämpfer gegen den Faschismus 1933 bis 1945  

Lit.: Luitwin Bies/ Horst Bernard (Hg.), Saarländerinnen gegen die Nazis. Verfolgt – vertrieben – ermordet, Saarbrücken 2004, S. 109-114
Bur
Abb.: a.a.O., S. 129-135 

 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 3933
Aufgerufene Biografien: 4722394