start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Nassau-Saarbrücken Wilhelm Heinrich von PDF Drucken E-Mail
nassau-saarbrcken_wilh_heinr_von.jpgFürst von Nassau-Saarbrücken
* 6. März 1718 in Usingen
† 24. Juli 1768 in Saarbrücken

bestattet am 29. Juli 1768 in der Schlosskirche Saarbrücken

V.: Fürst Wilhelm Heinrich I. von Nassau-Usingen (1684-1718); M.: Fürstin Charlotte Amalie von Nassau-Dillenburg (1680-1738)

verh. am 28. Februar 1742 mit Sophie Erdmuthe von Erbach (1725-1795)

Kinder: 1.) Sophia Auguste (1743-1747), 2.) Ludwig (1745-1794), 3.) Friedrich August (1748-1750), 4.) Anna Carolina (1751-1824), 5.) Wilhelmine Henriette (1752-1829); aus dem Verhältnis mit Catharina Magdalena Unverzagt genannt Frau von Freital: 6.( Wilhelm Friedrich August (* 1759) 
  • Studium in Genf
  • Bildungsreise nach Paris, in die Niederlande, nach Straßburg und Speyer
  • 1736 Verleihung des Hubertusordens durch Kurfürst Karl Philipp von der Pfalz
  • 1737 Kommando über das Regiment la Marine, dann über das Regiment Royal-Allemand
  • 1738-1748 Neubau des Saarbrücker Stadtschlosses
  • 1740 Ernennung zum Brigadier
  • 1. März 1741 Erlangung der Venia aetatis; Residenz in Saarbrücken
  • 1741 Teilnahme am Österreichischen Erbfolgekrieg
  • 1741-1742 Aufenthalt in Frankfurt zur Wahl Kaiser Karls VII.
  • 18. August 1742 Erlass gegen das unregelmäßige Bauen
  • Juni 1743 Plünderungen durch ungarische Husaren des Oberst Menzel
  • 28. August 1743 französische Schutztruppen in St. Johann
  • 1743 Vertrag mit der Abtei Wadgassen über die Saarbrücker Rechte
  • 1744 Ernennung zum Maréchal de camp
  • Einsatz der Regimenter Nassau-Saarbrück-Cavalerie und Nassau-Saarbrück-Infanterie in Flandern gegen England
  • seit 1745 Grenzbereinigungen des Fürstentums durch Verträge mit den Nachbarn
  • 27. Mai 1745 Teilung der Grafschaft Saarwerden zwischen Saarbrücken und Weilburg; Gründung des Oberamtes Harskirchen
  • 1745 Einführung der neuen Land- und Wasserzollordnung
  • 1747 Förderung der Glasproduktion
  • 1748 Ernennung zum Generalleutnant
    1749 Verleihung der Stadtrechte an Harskirchen
  • 3. August 1749 Verleihung des polnischen Weißen-Adler-Ordens durch den König August III. von Sachsen
  • 1749-1752 Neubau des Gymnasiums in Saarbrücken
  • 1750 Übernahme des Steinkohlebergbaus als fürstliches Regal
  • 1753 Ernennung einer Renovaturkommission
  • 1754 Aushebung des Regimentes Volontaires Royaux de Nassau-Saarbrück
  • 1755 Einigung mit dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken über die Rechte am Oberamt Homburg
  • 1756 Bau eines Schmelz- und Hammerwerkes am Halberg
  • 1756 Monopolisierung des Salzhandels
  • 1758 Übergabe des Regimentes Volontaires Royaux de Nassau-Saarbrück an den Bruder Fürst Karl von Usingen
  • 10. Januar 1759 Vergleich mit der Abtei Wadgassen nach dem Prozess vor dem Reichskammergericht
  • 1759 Verleihung des Großkreuzes des französischen Militär-Verdienstordens
  • 1761 Gründung des Allgemeinen Wochenblattes (heute Saarbrücker Zeitung)
  • 1762 Anordnung einer allgemeinen Landesvermessung
  • 1762-1775 Bau der evangelischen Ludwigskirche
  • 1766 Grenzbereinigung mit dem Königreich Frankreich
  • Hinweis: Wilhelm-Heinrich-Straße in Saarbrücken, Stadtteil Alt-Saarbrücken, Wilhelm-Heinrich-Straße in Ottweiler und in Neunkirchen, Stadtteil Wiebelskirchen

Lit.: Hans-Walter Herrmann, Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken – biographische Skizze eines Barockfürsten, in: Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken, hg. von Hans-Walter Herrmann/ Hanns Klein, Saarbrücken 1968, S. 13-64
Con
Abb.: Landesbildstelle Saarland im LPM Saarbrücken
 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 3933
Aufgerufene Biografien: 4743200