start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Manl Johann Martin PDF Drucken E-Mail
manl_johann_martin.jpgBischof von Speyer
* 19. Januar 1766 in Mainz
† 15. Oktober 1835 in Eichstätt

bestattet in der Domkirche zu Eichstätt

V.: N.N. Mantel, Hufschmied; M.: Anna Christina Oechel

  • Besuch der Abteischule St. Jakob in Mainz
  • Eintritt in die Benediktinerabtei St. Jakob in Mainz
  • Studium der Theologie in Mainz am Erzbischöflichen Seminar; Promotion zum Doktor der Theologie
  • 28. März 1789 Priesterweihe in Mainz
  • Ende 1790 Lehrer an der höheren Studienanstalt zu Frankfurt/ Main
  • 1790-1792 Hauslehrer bei dem Fürsten v. Colloredo-Mannsfeld in Wien
  • 1792-1793 Propst von St. Moritz in Augsburg
  • 1793 Kanonikus des Stiftes St. Johann in Konstanz
  • 1802 Geistlicher Rat der fürstbischöflichen Regierung
  • 1810 Pfarrer in Allershausen (Diözese Freising); Mitarbeit in der Diözesanverwaltung
  • 1815 Direktor des Ehegerichts von Freising
  • 1818 Mitglied des Domkapitels und Offizialat des Ehegerichts von Freising
  • 22. Juli 1822 Bestellung zum Bischof von Speyer durch den König von Bayern
  • 9. April 1827 Bestätigung durch den Papst
  • 25. April 1827 Bischofsweihe in München
  • Visitationsreisen durch das Bistum
  • Oktober 1827 Gründung des Seminars St. Ludwig
  • 25. März 1835 Ernennung zum Bischof von Eichstätt durch König Ludwig I.
  • 6. April 1835 Bestätigung durch den Papst
  • 1. Juli 1835 Inthronisation in Eichstätt
Lit.: ADB 20 (1884), S. 196-198
Con

Abb.: Bistumsarchiv Speyer

 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 3922
Aufgerufene Biografien: 4564841