start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Leyen Karl Kaspar von der PDF Drucken E-Mail
leyen_karl_kaspar_von.jpgErzbischof und Kurfürst von Trier
* 18. Dezember 1618 in Trier
† 1. Juni 1676 auf Burg Ehrenbreitstein

bestattet 14. Juni 1676 im Trierer Dom

V.: Damian von der Leyen zu Adendorf (1583-1639), Landhofmeister; M.: Anna Katharina Waldbott von Bassenheim (1587-1666)

  • 1623 beim Trierer Domkapitel aufgeschworen
  • 1630 Domizellar in Trier
  • 1641 Diakonenweihe und Ernennung zum Domkapitular
  • 1646 Abzug des Domkapitels nach Köln
  • 1648 Wahl zum Domkantor; Konflikt mit Erzbischof Philipp Christoph von Sötern
  • 1649 Eroberung von Koblenz mit Hugo Kratz von Scharffenstein
  • 1. Juni 1649 Gefangennahme des Erzbischofs in Trier; Abzug der Franzosen
  • 11. Juni 1650 Wahl zum Koadjutor für Erzbischof Philipp Christoph von Sötern
  • 19. Januar 1651 Päpstliche Bestätigung und Ernennung zum Titularerzbischof von Rhodos; Übernahme der Regentschaft im Niedererzstift
  • 12. März 1652 Inthronisation als Erzbischof von Trier
  • 1652 Ansiedlung von Kapuzinern in St. Goar
  • 10. September 1652 Priesterweihe in Trier
  • 15. September 1652 Bischofsweihe in Trier
  • 1654 Ernennung seines Bruders Damian Hartard zum Propst und Archidiakon von Karden
  • 1654 Beitritt zur katholischen Kölner Allianz
  • 1656 Visitation sämtlicher Klöster; Übergabe neuer Statuten an zahlreiche Stifte
  • 1657 Visitation der Pfarreien
  • 1658 Mitwirkung bei der Wahl Leopolds I.
  • Gründung eines Waisenhauses in Trier
  • 1660 Beitritt zum Pyrenäenfrieden Louis XIV
  • 1660 Belehnung seines Bruders Hugo Ernst mit der kurtrierischen Herrschaft Blieskastel
  • 1661 Beitritt zum Rheinbund
  • 1668 Erlass des kurtrierischen Statutar- und Landrechtes
  • 1669 Herausgabe des Trierischen Eigenoffiziums
  • 1670 Belehnung seines Neffen Johann Carl Caspar mit der kurtrierischen Herrschaft Arenfels
  • 1671-1672 Eröffnung einer Passage für französische Truppen durch den Kurstaat
  • 1672 Bestimmung seines Neffen Johann Hugo von Orsbeck zum Nachfolger
  • 10. Oktober 1673 Teilnahme am Reichstag zu Regensburg; Bitte um die Hilfe des Reiches gegen Frankreich
  • 1673 Zusammenfassung seiner Visitationserfahrungen in einer Instruktion
Lit.: Die Bischöfe des Hl. Röm. Reiches 1648-1803, S. 273-275
Con
Abb.: Landesbildstelle Saarland im LPM Saarbrücken 
 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 2481
Aufgerufene Biografien: 1788855