start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Kalbhenn Konrad PDF Drucken E-Mail
kalbhenn_konrad.jpgOberlandforstmeister
* 8. August 1901 in Berlin-Charlottenburg
† 12. Juni 1979 in Saarlouis

bestattet am 15. Juni 1979 auf dem Friedhof Neue Welt in Saarlouis 

V.: Arthur Kalbhenn, Hofjäger (1872-1950); M.: ... († 1909) 

verh. im Oktober 1931 mit Grete Martin (1907-1985)

Kinder: 1.) Gerd (* 1933), 2.) Doris (* 1935), 3.) Rolf (* 1938), 4.) Margret (* 1948) 

  • Kindheit im Eichsfeld und in Paderborn
  • 1912-1920 Besuch des humanistischen Gymnasiums in Paderborn
  • 1915 Eintritt ins Bischöfliche Knabenseminar
  • März 1920 Abitur
  • 1920 Ausbildung für den Kommunal- und Privatforstdienst
  • Studium der Forstwirtschaft in Hannover-Minden, in München und Freiburg
  • 1. Februar 1924 Promotion zum Dr. phil. nat. in Freiburg
  • Oktober 1924 Erstes Staatsexamen in Berlin
  • Referendariat in Norddeutschland, Schlesien und Ostpreußen
  • Sommer 1926 Aufenthalt in Eberswalde
  • Herbst 1926 Großes forstliches Staatsexamen
  • 1927 Eintritt in die Saarländische Forstverwaltung
  • 1. Juli 1928 Ernennung zum Staatlichen Oberförster
  • 1. April 1929 Ernennung zum Regierungsrat; Referent bei der Abteilung Forsten
  • 1. Oktober 1929 Leitung des Forstamtes Saarlouis (bis 30. Juni 1964)
  • Frühjahr 1935 mehrfache Verhöre durch das Reichsforstamt und die Gauleitung
  • 1935 Mitglied der NSDAP
  • 6. Juni 1947 Ausweisung aus dem Saarstaat; Rücknahme der Ausweisung
  • 30. November 1947 Entnazifizierungsbescheid
  • 1948-1970 Kreisjägermeister und Kreisjagdberater im Landkreis Saarlouis; Vize-Landesjägermeister
  • 1949-1974 Kreisbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege
  • 1957 Mitglied des Deutschen Pappelvereins
  • 1958 Aufnahme in den Rotary Club Merzig-Saarlouis
  • 1962-1963 Präsident des Rotary Clubs Merzig-Saarlouis; Förderer von Rotaract
  • 1. Juli 1964 Ernennung zum Leiter der Forstabteilung im saarländischen Ministerium für Finanzen und Forsten
  • 1. September 1966 Versetzung in den Ruhestand
  • 1968-1969 Governor des Rotary Distrikts 152 (heute 1860)
  • Anstoß zum Rotary Weltgemeindienst-Projekt „Handwerkerschule Shauri Moyo/ Kenia“
  • 21. Mai 1975 Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse  

Lit.: Karl-Josef Dorscheid, Seine Arbeit prägte die Landschaft, in: Unsere Heimat 4. Jg. Nr. 3 (1979), S. 93-95
Mau
Abb.: Familienbesitz Kalbhenn, Überherrn 

 

 

 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 4129
Aufgerufene Biografien: 5488582