start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Hagen zur Motten Heinrich IV. von PDF Drucken E-Mail
Amtmann in Blieskastel und St. Wendel
* 1480
† 1547


V.: Friedrich von Hagen zur Motten (1455/58-1531); M.: Sophie von Greiffenclau zu Vollrads

verh. in 1. Ehe 14. Februar 1521 mit Anna Quad von Landskron († vor 1536), in 2. Ehe 1536 mit Freiin Maria Jakobe von Fleckenstein (nach 1545)

Kinder aus 1. Ehe: 1.) Johann († 1595), 2.) Margaretha († 1595), 3.) Sophie († nach 1584), Kinder aus 2. Ehe: 4.) Johann Heinrich († 1563), 5.) Philipp Wolf († 1577), 6.) Georg Friedrich, 7.) Johann Ludwig († 1589), 8.) Katharina

  • Empfang eines Anteils an der Herrschaft Beffort in Luxemburg durch seine 1. Frau
  • 1528 Belehnung auf das Amt Illingen gemeinsam mit Friedrich von Fleckenstein
  • 27. November 1531 Empfang der nassau-saarbrückischen Lehen mit Sinnerthal, Schiffweiler, Dirmingen und in Hahnenbach bei Wartenstein mit seinem Vetter Dietrich von Greiffenclau
  • 1535 Kauf der Fleckensteiner Anteile an Eppelborn
  • 30. April 1539 Mitglied des Luxemburger Adelsgerichtes
  • 9. August 1540 Wahl des Bruder Johann Ludwig zum Erzbischof von Trier
  • 22. November 1540 kurtrierischer Amtmann auf der Grimburg, dann Amtmann in Blieskastel und St. Wendel
  • 1540 Burgfrieden in Eppelborn mit seinem Bruder Johann Ludwig sowie den Brüdern Friedrich und Sebastian von Fleckenstein
  • November 1542 Empfang der kurtrierischen Lehen am Gericht und an den Leuten zu Düppenweiler und Niederweiler
  • 1544-1546 Empfang verschiedener Lehen von Kurtrier
  • 28. April 1546 Teilungsvertrag; Aufstieg der Eppelborner Seitenlinie
  • 1546 Empfang der Hälfte von Haus Motte sowie die Hälfte der Gefälle in Reimsbach und Düppenweiler sowie Haus und Schloss Sassenheim
Lit.: Johannes Naumann, Die Freiherren von Hagen zur Motten, Blieskastel 2000, S. 116-122
Con
 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 3933
Aufgerufene Biografien: 4736009