start - news - biografien - kontakt - impressum
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Eberhard Matthias PDF Drucken E-Mail
Bischof von Trier
* 1. November 1815 in Trier
† 30. Mai 1876 in Triereberhard_matthias_s._264.jpg

bestattet im Trierer Dom

V.: Heinrich Eberhard (*1781); M.: N.N. († 1816) 

  • 27. September 1834 Abitur am Königlichen Gymnasium in Trier
  • 1834 Studium der Theologie in Trier
  • 12. Januar 1839 Diakonenweihe
  • 23. Februar 1839 Priesterweihe
  • 1839-1842 Kaplan von St. Kastor in Koblenz
  • Mitglied der Jungkatholischen (ultramontanen) Bewegung
  • 1842 Professor für Dogmatik am Trierer Priesterseminar und Bischofskaplan
  • 1844 erste Hl.-Rock-Wallfahrt
  • Juli 1846 Promotion zum Dr. theol. in München
  • 20. September 1849 Berufung zum Regens des Priesterseminars Trier
  • 1849-1862 Regens
  • 1850 Domkapitular
  • 1852-1856 Abgeordneter der Katholischen Fraktion im Preußischen Abgeordnetenhaus
  • 7. April 1862 Bestätigung der Ernennung zum Weihbischof; Titularbischof von Paneas
  • Domprediger
  • 16. Juli 1867 Wahl zum Bischof von Trier
  • 13. November 1867 Bestätigung der Wahl durch den Papst
  • 1867-1876 Bischof von Trier
  • 1869 mit der Fuldaer Bischofskonferenz gegen die Dogmatisierung der Unfehlbarkeit
  • 1869-1870 Teilnahme am 1. Vatikanischen Konzil
  • 17. Juli 1870 Abreise aus Rom vor der Abstimmung zur Unfehlbarkeit
  • 1873 Verurteilung wegen der Maigesetze zu einer Geldstrafe; Pfändung und Versteigerung seiner Möbel
  • 6. März 1874 Verhaftung und zehnmonatige Haft
  • 31. Dezember 1874 Entlassung aus der Haft
  • Entschluss, nach Luxemburg ins Exil zu gehen
  • Hinweis: Eberhardstraße in Trier
Lit.: ADB 48, S. 227-228
Con
Abb.: Bistumsarchiv Trier/ Fotograf Friedel Thörnig
 
quicklinks
Autorenliste
Abk.-verzeichnis
Allgemeine Literatur
statistik
Biografien: 4014
Aufgerufene Biografien: 5314367